Die Feldenkrais-Methode

Der Begründer

Die Feldenkrais-Methode ist nach ihrem Begründer, dem Physiker, Ingenieur und Judolehrer Dr. Moshé Feldenkrais (1904-1984) benannt. Er entwickelte die Methode in jahrzehntelanger Forschungsarbeit. Sie gründet auf Beobachtungen des menschlichen Bewegungsverhaltens und auf Studien der Bewegungsentwicklung des Kleinkindes. Erkenntnisse aus Biomechanik, Hirnforschung, Pädagogik und Psychologie sind darin vereint.

Sein hauptsächliches Verdienst war das Schaffen einer Grundlage, die kontinuierliches Lernen ermöglicht.

 

 

Die Methode

Feldenkrais ist eine anerkannte körperorientierte Lernmethode, um körperliche und geistige Funktionen zu verbessern.

Sie geht davon aus, dass jede menschliche Handlung Anteile von Denken, Fühlen, Wahrnehmen und Bewegen hat. Verbesserungen in allen Bereichen sind am einfachsten über Bewegung erreichbar.

Gegenstand der Methode sind nicht Bewegungsabläufe im Speziellen, sondern hauptsächlich das Lernen. Bewegung wird lediglich als Mittel benutzt, um sich bewusster zu werden und seine Möglichkeiten zu erweitern. Mit der Zeit kann das überall im täglichen Leben stattfinden.

Wir alle eignen uns im Verlaufe des Lebens Gewohnheiten und Bewegungsmuster an. Bewusstes Wahrnehmen, wie wir etwas tun, gehört zum Kern der Methode. Über achtsames Ausführen, Erforschen und Variieren von einfachen, teils ungewohnten Bewegungsabläufen können leichtere und effizientere Möglichkeiten entdeckt werden. Dieses Im-Moment-Sein, das sich selbst und den inneren Zusammenhängen Zuhören stärkt den Kontakt zu sich. Das Beleben von Ressourcen erfrischt, macht ausgeglichener und sicherer im Alltag.

 

 

Der Unterricht

Feldenkrais wird in zwei Formen unterrichtet, die sich entsprechen und ergänzen:

 

Gruppenstunden: Bewusstheit durch Bewegung

Sie werden mündlich angeleitet zu sanften, spielerischen Bewegungen. Dies geschieht oft im Liegen, teilweise im Sitzen und Stehen. Begleitend wird die Wahrnehmung auf Details und Zusammenhänge gelenkt. In kurzen Pausen die Wirkung erspüren ist ebenso wichtig wie das Tun selbst. Durch das Variieren und Erforschen von scheinbar alltäglichen Handlungen können sich Wahrnehmung und Bewusstheit verfeinern, Sie lernen Ihre Bewegungsmuster besser kennen und entdecken neue Möglichkeiten der Selbstorganisation. Es stellt sich ein Lernprozess ein, der erfrischt und unser Handeln, Denken und Fühlen positiv beeinflusst.

 

 

Einzelstunden: Funktionale Integration

Die Einzelstunden sind auf die Themen und Bedürfnisse des Einzelnen ausgerichtet. Es findet ein Dialog statt, in dem die Feldenkrais-Lehrerin durch feine Berührungen und gezielte Bewegungen den Klienten anregt zum Wahrnehmen und Integrieren von neuen Bewegungs- und Haltungsmöglichkeiten.

Das Ziel ist immer, verschiedenste Tätigkeiten aus dem Alltagsleben bewusster und leichter zu gestalten.

Die Arbeit wird auf einer Liege und in bequemer Kleidung durchgeführt.

 

 

Was Sie erwarten können

Verbesserung von Haltung und Beweglichkeit

mehr Vertrauen in den eigenen Körper und seine Möglichkeiten

Steigerung des physischen und psychischen Wohlbefindens

Bewegungseinschränkungen als veränderbar erleben

Stressabbau, Zeit für Bewegungserfahrungen ohne Leistungsdruck

Förderung der Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst

Unterstützung der persönlichen Entwicklungsfähigkeit

 

 

 

 

 

 

 

BEWEGUNG MACHT SINN